oberoesterreich.naturfreunde.at

Mondsee Radmarathon 2015

1800 Starter folgten der Einladung der Naturfreunde Raiffeisen Mondseeland zum 29. Int. Mondsee 5 Seen Radmarathon. Nach heftigen Gewittern in der Nacht konnten die Starter bei fast trockenen Bedingungen auf die vier unterschiedlichen Radstrecken durchs Salzkammergut geschickt werden.

 

Auf der 5 Seen Tour über 200 km gab es mit fast 500 Startern einen neuen Teilnehmerrekord. Neben der anspruchsvollen Strecke mit drei Anstiegen hatten die Sportler auch mit einigen Regengüssen zu kämpfen. Nach einer Fahrzeit von 5:22:08 setzte sich im Sprint einer siebenköpfigen Spitzengruppe Helmut Trettwer (Team Bair Landshut) vor Thomas Strobl (RC Team Paintball Fritz) und Benjamin Schweinester (Team Serles) durch. Bei den Damen gewann mit einer Zeit von  5:44:42 Monika Dietl (Kirchmayr Cycling Team) vor Evelyn Zipper (Union Schönberg Lachtal) und Rosemarie Pötzelsberger (Team Bikeworx Ledvolution).

 

Den Sieg auf der 4 Seen Tour über 135 km sicherte sich der erst 17-jährige Julian Steindler (Boa®-Technology) in einer Zeit von 3:12:02 mit neuem Streckenrekord. Steindler konnte sich bereits nach zwei Kilometern in einer Gruppe von ca. 25 Fahrern vom Rest des großen Feldes absetzen. Die Gruppe drückte mächtig aufs Tempo und bis zum ersten Anstieg auf die Großalm einen Schnitt von 46 km/h. Am Schlussanstieg in Nussdorf wurde die Gruppe durch Attacken und Tempoverschärfungen gesprengt. Fünf Fahrer gingen gemeinsam in die Abfahrt und entschieden das Rennen im Sprint. Platz zwei sicherte sich Ralf Jäger (Team ESIN-Cycling) vor Günther Flatscher (Adler Pharma Bikeexpress). Simone Jurenda (Harburg) siegte bei den Damen vor Susanne Eichberger (RV Pfeil Neuötting) und Birgit Hausmann (RC Hochschwab Aflenz).

 

Auf der 75 km langen 3 Seen Tour kam es zum erwarteten Massensprint aus einem fast 80 Fahrer umfassenden Hauptfeld. Thomas Schörghofer (Team Bauzone) hatte nach 1:53:01 die besten Beine und holte sich den Sieg vor Wolfgang Cihak (RC Schnecke) und Thomas Osbelt (Team Melasan Sport). Bei den Damen hatte Karin Feinig (Arbö Askö Raiffeisen Feld am See) die Nase vorne. Die weiteren Plätze belegten Rosi Stadler (RV Pfeil Neuötting) und Hilke Badegruber (Boa® Technology).

Neben den Radfahrern konnten bereits zum vierten Mal auch die Handbiker ihr Können unter Beweis stellen. Auf der 25 km Strecke rund um den Mondsee gewann der Italiener Roland Ruepp (SGKS – Sportgruppe für Körperbehinderte Südtiorl) vor seinem Teamkollegen und Landsmann Robert Kaufmann und Simon Wallner (Rsctu).

Über die doppelte Distanz von 50 km setzte sich Paraolympiasieger Walter Ablinger (Rollstuhl Sport Club heindl OÖ) vor Alexander Gritsch (Sportunion Tarrenz/Bsv Region Imst) und Fritz Hofgartner (Vsc Graz) durch.

 

Zu den Naturfreunde Bundesmeistern kürten sich auf der Strecke B Elke Peter (Bewegung Alkoven) und Gregor Bachler (Nussdorf).

Radmarathon Landesmeister darf sich Wolfgang Götschhofer (Team Melasan Sport) nennen.

 

Die besten Ergebnisse der Naturfreunde Raiffeisen Mondseeland waren der U17 Sieg durch Tobias Bayer und der Mannschaftssieg des Team Bauzone auf der 3 Seen Tour über 75 km.

 

Der 29. Int. Mondsee 5 Seen Radmarathon war die fünfte Station der Austria Top Tour. Die größte Radmarathonrennserie Österreichs beinhaltet 7 Rennen in Österreich und  findet mit der Gesamtsiegerehrung in Mondsee am 26. Oktober ihren Abschluss.

OK-Chef Ernst Ahamer ist trotz der einzelnen Regengüsse mit der Veranstaltung sehr zufrieden und freut sich, dass immer soviele Sportler und Gäste nach Mondsee kommen. Beim nächstjährigen 30-Jahr Jubiläum lässt er sich mit seinem Team etwas Spezielles einfallen und geht davon aus, dass bei Schönwetter die 2000 Startermarke beim Radklassiker im Salzkammergut geknackt wird.

Weitere Informationen
Mitglied Werden
Angebotssuche